Java User Group Stuttgart JUGS

JUGS RSS-Feed JUGS XING Gruppe JUGS @ twitter JUGS bei Google+ JUGS bei Meetup
iJUG Member Member of java.net
zur Startseite
zur Startseite
Agile Nacht Stuttgart Agile Nacht Stuttgart
am Montag, 20. Juli 2015, 18.30 Uhr

Einladung zur Agilen Nacht Stuttgart am 20. Juli 2015

Agile Nacht Stuttgart am 20. Juli 2015
Thema: Scrum ist NICHT die Lösung unserer Probleme

Referenten: Wolfgang Reza Sharavi und Dr. Gerhard Wohland

im "Petrosilius"
Rotebühlplatz 33, 70178 Stuttgart
(Anfahrt in Google Maps)

Veranstalter:
mITblick (www.mitblick.de)
   mITblick
Partner:
Java User Group Stuttgart e.V.

 

Agile Nacht Stuttgart? Fachlicher Dialog, neue Ideen, entspannter Abend.

Wir haben alle zu wenig Zeit. Gefühlt kommt das Privatleben oft zu kurz. Daraus entstand unsere Idee, das Nützliche mit dem Angenehmen zu verbinden, das Berufliche mit dem Privaten. Wir werden in lockerer Atmosphäre etwas für unsere Weiterbildung tun, und treffen uns gleichzeitig mit Freunden & Bekannten.

Du kennst das: du hörst einen Vortrag und hast nur am Ende einige Minuten, um Fragen zu stellen.

Es gibt bei der Agilen Nacht Stuttgart keine Vorträge, sondern "Podiumsgespräche" - in Ermangelung eines Podiums eher "Tresengespräche" - zwischen Moderator und Themen-Gästen. Unterbrechungen und kritische Fragen aus dem Publikum sind ausdrücklich erwünscht! Wir hoffen auf rege Diskussionen und planen dementsprechend mit "robusten" Themen-Gästen :-)

 

Thema am 20. Juli 2015: Scrum ist NICHT die Lösung unserer Probleme

Egal ob wir SW-Entwickler, Projektleiter, Manager, Qualitätssicherer, Scrum Master, Product Owner sind - wir alle kennen die Situationen, in denen wir glauben, wir müssen unsere Projekte verbessern und was verändern - egal aus welcher Motivation - und einige ziehen nicht mit.

  • Das Team versucht händeringend "agil" zu arbeiten - aber das Management versteht, jetzt geht alles schneller und kostet 20% weniger.
  • Man sagt dem Kunden, mit "agil" können wir besser zusammen arbeiten - der Kunde versteht: ich kann jederzeit kostenlos die Anforderungen ändern ("kostenlose Change Requests").
  • Viele im Entwicklungsteam wollen einfach nicht "miteinander" arbeiten, sondern lieber ihr Ding machen.

Viele Scrum-Einführungen sind motiviert, eine Verbesserung zu erreichen, einen Misstand aufzulösen oder akute Projektprobleme wie mangelnde Qualität, unzureichende Zusammenarbeit mit Kunden oder innerhalb von Teams, fehlende Terminerreichung oder ausufernde Kosten zu lösen. Aber ist die Einführung von agilen Techniken oder Scrum tatsächlich die Lösung unserer Probleme - oder macht es die Situation sogar noch schlimmer? Haben wir am Ende das erreicht, was wir erreichen wollten oder kämpfen wir zusätzlich noch mit den obigen Folgeproblemen?

Dies wollen wir gemeinsam diskutieren. Unterstützung erhalten wir dabei von unseren hochkarätigen Themen-Gästen:

 

Themen-Gäste am 20. Juli 2015

Wolfgang 'Reza' Sharavi Wolfgang "Reza" Sharavi
Erfahrungsbericht über die Zeitrechnung vor und während "Agil" bei Thales Transportation Systems GmbH

Reza lässt uns an seiner Erfahrung teilhaben - an den guten und schlechten Seiten - bei der langjährigen, standortübergreifenden HW-/SW-Entwicklung mit über 60 Leuten und 32 Mio € Budget, einem klassischen Management außenrum im Großkonzern. Viele Problemstellungen wirst du von deinen eigenen Projekten kennen. Hierüber führen wir gemeinsam mit Themen-Gast und dir im Publikum die Diskussion.
» mehr
Dr. Gerhard Wohland Dr. Gerhard Wohland:
Warum die Einführung von Scrum zur Lösung von Problemen scheitert

Gerhard wird uns zeigen, warum die Einführung von Scrum keine Probleme löst. Wenn du Scrum einführst, um ein Problem zu lösen, dann machst du bereits was verkehrt und zäumt das Pferd vom Schwanze auf. Die Katze beißt sich in den Schwanz.
Dies stellt Unternehmen und Organisationen vor ein gewaltiges "Problem". Denn mit ihren Maßnahmen machen sie die Situation vielleicht sogar schlimmer.
» mehr
Moderation: Marco Klemm Moderation: Marco Klemm
Marco ist Besucher von vielen langweiligen Veranstaltungen und Vater von zwei Kindern, der sich genau überlegt, wo er seine Zeit investiert. Beschäftigt sich seit 2003 mit agilen Vorgehensweisen in traditionell arbeitenden Unternehmen und war einer der ersten 50 Scrum-Master in Europa. Marco ist Mitglied bei JUGS e.V. und Projekthaus Stuttgart, Vorstand von Software-Experts-Network Stuttgart (SENS e.V.) und Inhaber von mITblick.