Java User Group Stuttgart JUGS

JUGS RSS-Feed JUGS XING Gruppe JUGS @ twitter JUGS bei Meetup
iJUG Member Member of java.net
zur Startseite
zur Startseite
JUGS Talklet
Einladung zum
Vortrags- und Diskussionsabend
am Donnerstag, 27. Juni 2019, 18:30 Uhr
 
neue Location!
in den Räumen der Steuer-Fachschule Dr. Endriss GmbH & Co. KG
Kronenstr. 25, 70174 Stuttgart
Anfahrt in Google Maps
 

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist kostenfrei und wie immer sind "Neulinge" und "Neugierige" herzlich willkommen! Für unsere Planung ist aber eine Anmeldung unbedingt erforderlich! Meldet euch daher bitte an: über unsere XING-Veranstaltungsseite oder per E-Mail an Gerd Castan gc@jugs.org.

 

Streaming mit Apache Kafka - ein Einstieg in das Stream Processing mit KSQL und Kafka Streams DSL

mit Thomas Müller

Die Welt der Datenströme in Echtzeit zu analysieren wird immer mehr und mehr zur Anforderung verschiedenster Business-Units. Egal ob im IoT-Bereich, in der Finanzwelt oder bei größeren Shop-Anwendungen - überall ist Stream Processing mittlerweile ein wichtiger Bereich. Im Gegensatz zur herkömmlichen Batch-Verarbeitung können durch die Echtzeit-Verarbeitung der eintreffenden Ereignisse Unternehmen bedeutend schneller diese Daten analysieren und darauf reagieren.

Die Firma Confluent bietet mit der Open-Source-Software Apache Kafka sowie den dazugehörigen Tools wie z.B. Kafka Connect, KSQL oder vor allem der Kafka Stream API einen großen Baukasten um Datenströme zu verarbeiten.

In dem Vortrag soll ein kurzer Überblick über das Confluent-Ökosystem geschaffen werden. Danach wird in praktischen Beispielen mittels KSQL und der Kafka Stream DSL das Stream Processing gezeigt.

 

Thomas Müller

Thomas Müller ist Senior Developer bei diva-e Digital Value Enterprise GmbH in Karlsruhe. Er ist seit 2003 passionierter Java-Entwickler und dort auch in sämtlichen Backend- und Middleware-Systemen unterwegs.
Seine beruflichen Lieblingsspielplätze sind vor allem Apache Kafka, Hazelcast sowie Spring-Boot-Applikationen. Und wenn dann mal noch etwas freie Zeit übrig bleibt ist das Raspberry PI-Umfeld ein nette Abwechslung.